Wie treffend Bahrain hier beschrieben wird ;-)

Neben seinem hohen Vorkommen von Öl, ist das Königreich Bahrain vor allem auch für seine Perlenfischerei bekannt. Es ist also ein absolutes Must-do, einen Bootsausflug zumachen und sein Glück in der Tiefe des Ozeans zu versuchen. Bis zu 60 (!) Austern dürfen Touristen fischen und sie – samt hoffentlich zauberhaften Inhalts – behalten. Eine der letzten Familien, die dieser Tradition seit Generationenn nachgeht, ist übrigens Mattar Jewelers, die nur Perlen verarbeiten, die „dahna“ sind, also eine perfekte Rundung und einen makellosen Glanz besitzen – um eine Kette zu fertigen, braucht es deshalb schon einmal ca. 7 – 10 Jahre.

Bahrain Strand

Hier der ganze , gründlich recherchierte Artikel der Grazia: https://www.grazia-magazin.de/lifestyle/living-travel/bahrain-deshalb-solltet-ihr-urlaub-auf-der-arabischen-halbinsel-machen-36288

So, ich muss jetzt zum Perlenfischen – nachdem ich kurz an der heftig sprudelnden Ölquelle war – und meine Frau muss weiter Ketten knüpfen ….

Auch die Bild Zeitung hat einen interessanten Bahrain Artikel 🙂

Zum Faktencheck: Das Öl ist am Versiegen, die gemeldeten neuen Quellen zweifelhaft. Bahrain ist eine der größten touristischen Orte der Welt, durch die vielen saudischen Touristen am Wochenende. Die Luxushotels sind besonders am Wochenende unbezahlbar, genauso wie eine CharterTour nach Jarada. Strände gibt es nur Privatstrände. Kein Mensch taucht mehr nach Perlen, höchstens im Auftrag des TourismusMinisterium, das vor wenigen Jahren das alte Erbe wieder entdeckten und nun vermarktet.

Durrat al Bahrain Privatstrand
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Reise abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =