Verkehr in Bahrain

Kind auf dem Schoß – fotografiert an einer roten Ampel

An den Verkehr in Bahrain werde ich mich nie gewöhnen. Besonders wenn Du Dich stundenlang zum Abbiegen anstellst und dann drängeln sie sich von der Seite brutal rein …
Kinder werden nicht angeschnallt sondern turnen überall im Auto rum. Siehe Foto, dass ich an einer roten Ampel machte. Das Auto parkt nicht, er wartet – so wie ich.
Besonders zum Ramadan ist der Verkehr lebensgefährlich. Vor Iftar wird aggressiv gefahren, danach euphorisch (überzuckert). Gestern Abend wartete ich am Alba Kreisverkehr und hinter mir kam ein Suzuki oder ähnlich Jeep mit hoher Geschwindigkeit und fuhr ohne Bremsen und ohne zu gucken durch den Kreisverkehr. Der vorfahrtsberechtigte Verkehr bremste ebenso nicht. Die Situation war lebensgefährlich, aber wie durch ein Wunder passierte nichts!
Oft genug passiert etwas. Leider. Während des Ramadans sollte man noch defensiver fahren als sonst.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Diverses, Kultur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Verkehr in Bahrain

  1. Juergen sagt:

    Wenn man in Cairo oder Riyadh fahren kann, dann ist das Auto fahren in Manama eher als entspannend zu betrachten.
    Wurde ich mit 330 geblitzt und nach einem Kilometer oder so rausgewunken. Da in dem Radargeraet bei 250 km/h die Skala aufhoerte wusste der Cop wirklich nicht wie schnell ich war. Als dieser aber feststellte das dieses Fahrzeug zu dem Fahrzeugpark eines HH gehoerte liess er mich vom Angelhaken. Ermahnte mich lediglich langsamer zu fahren was ich sowieso tun musste um die Bremsen wieder runter zu kuehlen.

    Nachts auf der Reise zurueck von Al Kobar nach Riyadh 120 km/h max Geschwindigkeit auf der Autobahn die schnurgerade ist und nicht so Waschbrett maessig wie in Deutschland. Die cruise control auf 220km/h eingestellt, man weiss ja wo die Radarfallen stehen und wo man auch Kamele antreffen koennte. Am letzten checkpoint wurde ich angehalten. “ salem aleikum, wie schnell faehrst du?“ “ Aehm 120?“ Ich schaute in ein breites grinsen. „Na komm sag schon – schnell?“ Verdammt, dachte ich was soll das? Da er nicht nach Iqama, Fuhrerschein und Fahrzeug Zulassung fragte. “ Ahmed taal“ rief er nach hinten.
    „Schau das ist Ahmed seine Frau kriegt in Riyadh ein Kind kannst du ihn mitnehmen? Aber schnell fahren- verstehst du?“
    Ich winkte Ahmed zu im Beifahrersitz platz zu nehmen und weiter ging es mit 220km/h bis Riyadh und ich brachte Ahmed auch noch bis zum Krankenhaus.

    • Admin sagt:

      Schlimmer geht immer! Auch in Indien oder Pakistan würde ich nicht fahren.
      In Bahrain kann man gerade noch fahren, aber es nervt gewaltig.
      Ich bin gerade 700 km auf Deutscher Autobahn gefahren. Ich wollte das gar nicht glauben: Ein Stau kam und alle haben eine breite Rettungsgasse gebildet. Und niemand, wirklich keiner fuhr durch die Gasse!
      Wenn Sie nicht über HH Schutz verfügen, sollten Sie nicht Jürgen nachmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf − sieben =