Sara Qaed erhält Ibn-Rushd-Preis in Berlin

Comics und Karikaturen sind enorm beliebt in der arabischen Welt. Viele überschreiten jedoch Grenzen – soziale, kulturelle und die der Bildung. Für die Personen hinter den Bildern ist das ein hochgefährliches Unterfangen. Die Cartoon-Aktivistin Sara Qaed aus Bahrain wird heute in Berlin den 19. Ibn-Rushd-Preis erhalten. Mit dem Preis zeichnet die Ibn Rushd-Stiftung seit 1998 Menschen oder Organisationen aus, die sich in den Augen der Jury um das freie Denken in der arabischen Welt verdient gemacht haben.

Sara Qaed aus Bahrain
Sara Qaed aus Bahrain

Die ganze Story hat der NDR

Dieser Beitrag wurde unter Diverses abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − dreizehn =

*