Seite auswählen

 

Das Hotel Palace befindet sich in Adliya gegnüber von DHL / der Adliya Tankstelle. Links vom Hotel in einem Flachbau ist das Masso. Freundlich begrüßt uns der keniatische Kellner Alexander und kann uns einen Tisch im Gastraum geben, da jemand stornierte und man komplett ausgebucht sei.  Ansonsten hätten wir im Private Dining Room essen müssen. Reservieren ist angeraten (Tel.: 1772.1061).

Nachdem wir sassen, gab es Brot. Gutes Brot. Nicht so ein Labberzeug wie im Restaurant des Jahres, Mezzaluna. Selbst Deutschen Ansprüchen wird das Brot problemlos gerecht. Küchenchefin Susy Masseti erzählt, dass sie 2x täglich frisch gebacken wird. Brot mit einer guten Kruste!

Wir wählten dann Scaloppine (12 BD + 20,75 %), Tunfisch (9,500 BD++) und Tagliatelle mit Filethack (6,500 BD++). Als Beilagen Pommes hausgemacht, Zucchini und Baby Spinat (je 3 BD++). Das Gemüse zieht Küchenchefin Masseti auf der eigenen Farm als Biogemüsse.

Wir tranken 1l Aqua Panna (1,900 BD++ – in der Karte für 1,800 BD).

Alle Gerichte waren erstklassig zubereitet aus erstklassigen Grundprodukten. Hier ist nicht die große Küche eines Heinz Beck im Spiel, sondern eine ehrliche a la Mama! Es gibt keine Küche, die ich kenne, die ehrlicher ist. Die Qualität ist sehr ordetlich. Bundesliga. 13 Gault Millau Punkte würden wir geben.

Der Service, der auch von der rührigen Mailänder Küchenchefin angeführt wird, ist jugendlich frisch und trainiert. Nicht nervend aber aufmerksam. Also ganz prima. Ganz selten in Bahrain anzutreffen.

Die Rechnung für drei Hauptgerichte sowie drei Beilagen und einer Flasche Wasser lag bei 49 BD. Nicht günstig, aber angemessen.

Fazit: Wir haben neben dem koreanischen Arirang ein zweites Lieblingsrestaurant. Eins mit gesunder Kost, dem wir auch vertrauen. (Was ich sonst eher nicht machen würde). Susy Masetti war früher in Bahrain Executive Chef im Radisson Diplomatic Hotel.

Adresse:
Masso Restaurant by Susy Maseeti
THE PALACE HOTEL
Block 338
Road 382
Bldg 212

Tel.: 1772 1061

 Besucht Ende November 2011

Wiederbesucht im Dezember 2011
Heute war die rührige Chef Susy nicht da. Wir hatten Lamb Chops (9 BD + 20,75%) , hausgemachte Spaghetti Scampi 6,500 BD++),  Thunfisch (9,500 BD++), als Beilagen: Chips, Kirschtomaten, Baby Spinat und gegrillte Zucchini (jeweils 3 BD++). Getrunken haben wir wieder eine Flasche Panna (wie gewohnt 100 fils teurer auf der Rechnung).

Die Spaghetti waren leider sehr wenige und sehr kalt. Die Lammkoteletts waren in einer nicht besonders leckeren Kruste. Der Tunfisch war wieder tadellos. Auch die Beilagen waren ohen Fehl.

Es wäre schön, wenn die Teller erwärmt kämen, da das Essen sehr schnell abkühlte. Auch wäre es wünchenswert, wenn die Portionen, die ja nicht gerade billig sind, etwas großzügiger ausfallen würden. 9 große Pommes oder 4 Gabeln Spinat für 7,20 Euro wären auch in Deutschland bei Bioqualität übertrieben.

Heute war der Service längst nicht mehr so souverän wie das Mal vorher. Zuerst wird beim Herren eingeschenkt, danach bei den Damen. Eine Dame wird komplett übersehen. Es wird schon abgeräumt, wenn noch gegessen wird. Hier fehlt ein Maitre.

Insgesamt zahlten wir zu Dritt 47 BD und waren nicht besonders satt.

Wiederbesucht im September 2015
Wir fühlten uns nur noch abgezockt. Ungelernter Service, nichts was wirklich nach Italien schmeckte, aber Preise wie im Adlon. Aber: Komplett ausgebucht!