Seite auswählen

Das TIAN („Tian“ bedeutet meiner Meinung nach „Himmel“) ist jetzt kein Chinalokal mehr, sondern bietet „Asian Cuisine“. Ich persönliche halte das nicht für vorteilhaft. Das ist so, als ob wir europäische Küche anböten. Die Küchenstile sind doch einfach zu unterschiedlich. Und für einen ordentlichen Chinesen wäre Platz in Bahrain.
Das Restaurant selber ist geschmackvoll asiatisch-modern eingerichtet, ohne Kitsch. Im ersten Stock gibt es einen hermetisch abgetrennten Raucherbereich, so dass das Erdgeschoß angenehmerweise rauchfrei ist. Auffällig im hochklassigen Toilettenbereich war, dass die Ecken beim Putzen wohl rund waren. Es war schmuddelig. Hoffentlich wird die Küche besser gereinigt!

Als Vorspeisen wählten wir die DIM SUM Platte (Acht Stück 7,500 BD ++) und Salt&Pepper Squid. Die Dim Sum hatte ich in Hong Kong schon mal schlechter gegessen, soll heissen, sie waren gut. Der zehnarmigen Tintenfisch war richtig gut. Er war paniert, was ich ausser beim Wiener Schnitzel gar nicht mag, und sagenhaft knusprig und der Tintenfisch selber knackig und nicht gummiartig.  Das ganze lag auf einem Salatbett. Richtig gut.

Als Hauptgerichte hatten wir „Beef bean“ und „Beef Oyster“, jerweils für 6,900 BD ++. Dazu „Noodle Seafood (4 BD++), Pak Choi mit frischen Knoblauch (2,700 BD++) und Fried Rice Edamame (3 BD++). Alles war von guter Qualität und schmackhaft, der gebratene Reis war originell. Hier hat der Küchenchef nachgedacht.

An Getränken hatten wir Coke (1,500 BD++ für 0,2l), Heineken (2,600 BD++ für 0,33l) und einen Liter San Pelligrino (2,400 BD++).

Zum Nachtisch lud man uns zu einem Stück karameliserter Banane an, dem traditionellem chinesischen Nachtisch überhaupt, so die freundliche Kellnerin. Ich kenne dieses Desert – dann allerdings mit Honig – nur aus europäischen Chinarestaurants. In China gibt es einfach ein Stück Obst, z.B. eine Mandarine. Am Ende wurden im TIAN Fortune Cookies gereicht. (Ich werde Glück haben!)

Der Service durch die Filipina Sabel war freundlich, manchmal leicht aufdringlich.

„++“ bedeutet in Bahrain zuzüglich Service und Tax. Schlimmstenfalls 20 %, bestenfalls 5 %. Jedes Restaurant macht das anders, viele haben gar nicht diese Aufpreise. Im Tian waren es satte 20,75 %.

Fazit: Wir würden öfter hingehen, wenn es preiswerter wäre. Chinarestaurants sind ja in der Regel eher preiswerte Vergnügen. Tendenziell lieber mehr Vorspeisen als Hauptgerichte probieren.

Insgesamt bezahlten wir für drei Personen 50 BD.

Das TIAN ist schwer zu finden. Sie fahren nach Adlya von der Sheikh Isa Ave in die Road 3825. (das ist wo Camelot, Upsidedown udn Cafe Italia ist – gegenüber vom Carlton Hotel). Das Tian befindet sich hinter dem Cafe Italia. Sie fahren nach dem Cafe Italia rechts in den unbefestigten, holprigen Weg. Am Ende sehen Sie dann das ultramoderne Gebäude vom Tian. Hier in Google Maps

zuletzt besucht im November 2011