Seite auswählen

Der erste Eindruck ist fast ein Schock: Das Hotel City Centre, nicht mit Bahrains Lieblingsmall zu verwechseln, macht einen ziemlich abgefuckten Eindruck. Und hier soll ein akzeptabler Italiener sein? Im 2. Stock ist zuerst eine Filipiner-Disco (Barcode) und irgendwo auch der Italiener. Willkommen in den 70ern! Das Restaurant erinnert wirklich an die Italiener der 70 Jahre in Deutschland. Leider auch die Kochkunst. Das heisst, Sahne ist das Lieblingsprodukt.

Wir wählten das Business Lunch Menu für 5,500 BD (zzgl. 20 % Tax & Service). Es besteht aus einer von 7 Vorspeisen, einem von 7 Hauptgerichten und Cappuccino sowie Desert.

Die Speisen sind Speisen der 70er. Italienische Evergreens. In der Tat relativ ordentlich hergestellt. Der indische Kellner ist nicht der typische Kellner. Er weiß, was er tut.
Vorab gibt es Tomatenwürfel, Knoblauchbrot, Tapinade und anderes. Alles verstaubt, aber nicht unlecker.

Der Cesars Salat hat nicht das Niveau wie im Traders Vic. Dem Vorspeisensalat mit der Senfvinaigrette mangelte es an Parmesan, Tintenfisch und Scampi waren prima. Die Pasta (Hauptgericht) war leider komplett zerkocht und in Sahne ersoffen. Trotzdem lecker. Fett ist ja Geschmacksträger.

Der indische Kellner sagte: Unsere arabischen Gäste wollen es so, bestellen Sie das nächste Mal wie unsere italienischen Gäste „Al Dente“.
Insgesamt war der Kellner angenehm, das hat man wirklich selten in Bahrain.
An Getränken hatten wir Heineken (0,5l: 2,500 BD), frischen O-Saft und 0,75 Pelligrino (jeweils 1,500 BD).

Wir bezahlten zu Dritt 24 BD, waren pappsatt und zufrieden. Wir werden ab und zu wieder ins Italien der 70er Jahre gehen.

Bewertet im September 2011

Wiederbesucht am Abend, Ende November 2011:

Gestern waren wir im Masso, das hatten wir noch auf der Zunge. Schon beim Brot fing es an, das war schwache Industrieware im La Taverna. Wir hatten diesmal Pizza Marinara (3,800 + 20,75 %), Penne Al Arabiata (3,500 BD ++), Spaghetti Carbonara (4 BD++) und ein Piccata Milanese (7,500 BD++), sowie eine Flasche 0,75 Pelligrino für 1,500 BD++.

Die Spaghetti Cabonara waren al dente, die Sosse wie gewohnt sehr schwer. Die Penne waren null arabiata, die Pasta extrem al dente. Die Pizza war schwabbelig und mit vielleicht 150 gr Mozzarella belegt. Viel zu käselastig. Das Piccata Milanese – die ital. Form des Wiener Schnitzels, war okay. die Gemüsebeilagen komplett zerkocht.

Niemand aß seinen Teller leer. Wir bezahlten zu viert 25,500 BD. Mehr war es auch nicht wert. Da geben wir lieber knapp das doppelte beim Masso aus und gehen glücklich nach Hause.

 

Wiederbesuch im März 2012: Nachdem das Masso sehr nachgelassen hat, waren wir wieder einmal im Taverna zum Lunch. Als Vorsspeise hatten wir einen gemischten Salat mit Avocado und zwei Meeresfrüchtesalate. Beide nicht erwähnenswert. Der Preis ist weiterhin 5,500 BD. Für Junior bestellte ich das Scallopina Milanese mit Pommes. Das hat er fast alleine komplett aufgegessen, so schmeckte ihm das. Meine Frau aß die Tagliolini mit Filetspitzen in Sahnesauce. Sie mochte es. Ich aß zwei Löffel und war pappsatt. Ausserdem waren mir die Nudeln zu weich. Unser Au Pair hatte Trikolore von Pasta. Al dente bestellt und erhalten. Herausragend waren die Penne al Arabiata und die Spaghetti Olio, Agli and peperoncino. Die Carbonara war wieder mörderisch gehaltvoll.

Auf Desert verzichten wir nach diesen 70er Jahre Kalorienbomben.. Wir werden mal wieder in 3-6 Monaten vorbeischauen.