Seite wählen

Das Königreich Bahrain ist ein weltoffener Staat mit überwiegend freundlichen Menschen. 70 % der Bevölkerung sind Schiiten, die von dem regierendem sunnitischen Königshaus Al Khalifa regiert werden. Das führt seit dem arabischen Frühling 2011 zu Spannungen und (teilweise gewalttätigen) Auseinandersetzungen, da Schiiten sich oft benachteiligt fühlen. Diese Auseinandersetzungen sind speziell Donnerstag Abend bis Samstag morgen in schiitischen Dörfern. In der Regel erfolgen Auseinandersetzungen nach 18 Uhr. Da sind Sie schon wieder auf Ihrem Schiff. Und in die Dörfer kommen Sie auch eher nicht.

In über 10 Jahren Bahrain habe ich drei mal Auseinandersetzungen miterlebt, in Ecken wo kein Tourist hingeht. Das ist wie eine gewalttätige Demonstration bei uns. Man erkennt es gleich und kann sich fernhalten.

Das gefährlichste in Bahrain ist der Strassenverkehr. Die Verkehrsteilnehmer kennen keine StVO. Winker bedeuten meist Dekoration, rechts blinken, kann bedeuten, dass er links fährt. Saudi-Kennzeichen haben den Führerschein vermutlich im Koran gefunden. Falls Sie selber fahren wollen, ist das ein Abenteuer. Der deutsche Führerschein wird bei Touristen anerkannt. Es herrscht 0,0 Promille. Und als Ausländer haben Sie bei einem Verkehrsunfall in der Region immer Schuld.

Was machen in Bahrain? Ein paar Ideen für Kreuzfahrer

Reservieren Sie ein original bahrainisches Taxi, das von einheimischen Bahrainis gefahren wird. Hussain Swar ist der Dispatcher der größten Taxi-Union. Sie können ihn per WhatsApp erreichen: +973 3388 1925. Schreiben Sie ihm, dass Sie ein sauberes, modernes Auto mit gut Englisch-Sprechenden Fahrer wünschen.
Beschreiben Sie genau, was Sie wünschen, er wird sich bemühen, es möglich zu machen. Beziehen Sie sich auf diese Seite, dann gibt er sich besonders Mühe.   Taxi fahren ist nicht so günstig in Bahrain. Achten Sie darauf, dass nach Taxameter abgerechnet wird. Alles andere ist gegen das Gesetz! Vom Hafen (Drehtür) bis zum Manama Souq sollten Sie ca. 12 BD (Muharraq Souq weniger), aber nie mehr als 20 BD bezahlen. Zum National Museum nicht mehr als 8 BD (20 Euro). 1 BD = 2,50 Euro. 

Es gibt einiges in Bahrain zu entdecken, aber wie gesagt keine Superlativen. Sie kommen ungefähr um 8 Uhr in Bahrain an und laufen um 16 Uhr wieder aus. Mit etwas Englisch kommen Sie gut klar. Jeder spricht hier zumindest etwas, aber oft auch exzellentes Englisch.

Sind Sie kulturell interessiert?
Dann lassen Sie sich zum sehr schönen Nationalmuseum Bahrain fahren. Eintritt 2,50 Euro pro Person. Das Museum ist groß! Und sehenswert! Geöffnet von 8 bis 20 Uhr, sieben Tage die Woche.
Anschließend laufen Sie vom Museum links in Richtung Al Fateh Moschee.
Sie kommen zuerst am Kulturzentrum Cultural Hall, wo es manchmal Ausstellungen und abends Konzerte gibt, vorbei, dann an einer großen Baustelle, dem ehemaligen Marina Club. Sie kommen an einer Bowling- und Eislaufbahn vorbei. Eislaufen in Bahrain. Das glaubt Ihnen keiner zuhause.

Sollten Sie jetzt Hunger haben, gehen Sie in das nebenanliegende Layali Zaman Restaurant, Bahrain am Ende des Gebäudes. Mein Tipp: Bestellen Sie sich Lammkoteletts (10 Euro) und frisch gepressten Avocado Saft (3 Euro ca 0,4l). Eventuell möchten Sie auch eine Wasserpfeife, in Bahrain „Hubble Bubble“ genannt, rauchen? (8 Euro).

Wenn Sie jetzt weiterspazieren, sind Sie auf der etwas gammligen Corniche, der Flaniermeile der Einheimischen.

Lust auf Baden? Dann besuchen Sie den Coral Bay Club, der vor der Moschee kommt. Hier zahlen Sie als Kreuzfahrer etwas Eintritt (bitte vorher erfragen, genaue Angaben gibt es nur kurzfristig) und können alle Einrichtungen wie Strand und Pool nutzen. Natürlich auch die nicht lohnenswerten Clubrestaurants. Und Sie können sich die Yachten angucken. 

Ignorieren Sie bitte die tierquälerische Delfinshow neben dem Coral Bay.

Laufen Sie weiter in Richtung Moschee. Zuerst kommen Sie an einem islamischen Kultur- und Kongreßzentrum vorbei. Die Al Fatih Moschee ist die größte und schönste Moschee in Bahrain. Man zeigt sie Ihnen gerne vor 16 Uhr (aber nie Freitags). Es gibt manchmal auch deutschsprachige Führer. Die Moschee ist sehenswert, die Führung in der Regel unterhaltsam und individuell. Die Damen werden islamisch eingekleidet. Alles ist komplett gratis. (alles Manama/Juffair Area)

Sind Sie Feinschmecker? Da hat Bahrain wenig zu bieten, aber ein Restaurant ist doch bemerkenswert. Vineet, ein Inder aus London, der in London 1 Michelin Stern hat, hat im Gulfhotel das Rasoi by Vineet. Auf der Specials Seite gibt es fast immer ein gutes Lunch Angebot. Derzeit das Tiffin Lunch für 11 BD++ (Steuern = 20% – also insgesamt um die 33 €). Das teurere Angebot für 14 BD lohnt nicht, Getränke sind eher teuer. Man kann sich aber auch eine Flasche Wasser teilen.
Nach dem Essen können Sie noch die Grand Mosque besichtigen, die genau gegenüber dem Hotel ist (5-8 Minuten Fussweg). (Der Tipp ist von einem JuryMitglied der Worlds 50best Restaurants)

In Kauflaune?
Besuchen Sie den Souq in Manama, Bahrain. Er ist viel ursprünglicher als in den meisten anderen Städten der Region. Sie finden im Souk neben kopierten Taschen, Uhren und Garderobe günstige Goldangebote (Gold Souq ist empfehlenswert, auch für gebrauchte, günstige Original-Luxusuhren) und Gewürze. Im Souk befindet sich auch eine riesige indische Hindu Tempelanlage. Hier gibt es keine Führungen, man fragt nett und dann wird man in eine komplett andere Welt reingelassen. Fragen Sie im Souq nach dem Weg.

Besonders interessant: Gold-Souq, ein riesiger Safe mit vielen kleinen Juwelieren. Zwei Läden bieten teilweise sehr günstig gebrauchte, original Luxusuhren an. Hier ist alles echt. Aber Sie müssen auch echt handeln! Draussen fragen Sie immer: „Is it a copy?“ und man wird Ihnen normalerweise die Wahrheit sagen.
Gegen 12 Uhr bis 16 Uhr machen viel Händler zu. Wenn ein Kreuzfahrtschiff im Hafen ist, lassen viele länger offen!
Natürlich müssen Sie im Souq kräftig feilschen!! Oft können Sie auf 1/3 und weniger runterhandeln.

Alternativ zu den Manama Souk können in den nördlich gelegenen, kleineren Muharraq Souk gehen. Hier gibt es einige historische Gebäude und ein ähnliches Angebot wie im Manama Souk. Nachdem Sie spazierengegangen sind, essen Sie ein traditionelles, bahrainisches Frühstück, das von 8-22 Uhr im Saffron angeboten wird. Das 15 Euro (6BD) teure Frühstück reicht locker für zwei Personen als Mittagsessen! Saffron by Jena Bakery

Je nach Geschmack können Sie nun in einen indischen Supermarkt gehen, um sich mit weiteren Spezialitäten einzudecken. Ich empfehle den riesigen Lulu Hypermarket in der Dana Mall in Seef. Hier entdecken Sie viele unbekannte Sachen zu günstigen Preisen. In der ersten Etage finden Sie Hardware.
Eine Art saudiarabische „Rudis Reste Rampe“, aber viel größer und für den arabischen Geschmack, daher auch viele lustige Souvenirs, ist „Ramez„. Es gibt ihn am Alba Roundabout, in Sanabis und an verschiedenen anderen Stellen in Bahrain. Auf der Rückseite von Ramez Sanabis liegt der Central Market, ein Großmarkt für Obst und Gemüse. (auch alles in der Manama Seef Area).

Wer Food mag und sich für unbekannte Obst- und Gemüsesorten interessiert, sollte zum Central Market gehen. Hier finden Sie eine gigantische Auswahl. Gegenüber ist der Fischmarkt, den die lokalen Fischer bestücken.

Eher Lust auf Mall Shopping? Dann lassen Sie sich zum Bahrain City Center bringen. Bahrains größter Mall. Alternativ können Sie auch zu der Mall The Avenues. Hier können Sie am Meer sitzen und Kaffee trinken.
Danach fahren Sie auf einen Smoothie zum Bahrain Fort. Sie sitzen am Wasser, blicken auf das alte Fort und trinken leckere Säfte.

Bahrain Fort – Blick auf Seef

Wenn Sie exklusivere Marken wünschen, fahren Sie zum World Trade Center (die beiden Türme mit den drei Propellern in der Mitte) in die Moda Mall. Hier finden Sie alle großen und teuren Weltmarken. (auch alles Manama/Seef area). Manchmal gibt es tolle Angebote. 

Party und coole Musik? Dann nehmen Sie die Fähre zur Al Dar Insel. Melden Sie sich vorher an und besprechen Sie Ihre Wünsche. (das ist nicht kombinierbar mit obigen Sachen, da ausserhalb). Auf der Insel können Sie chillen und baden.

Lust auf Tiere? Besuchen Sie die Kamelfarm in Janabiya. (Gratis). Trinkgeld von 500 fils (1,20 Euro) für den Wächter, wenn er Ihnen Babies zum Schmusen bringt. Ein ganz anderer Zoo ist der Tierpark in Al Areen. Es gibt zuerst ein paar Tiere, danach fährt man mit Bussen zu einzelnen Gehegen und ist den Tieren sehr nah, da man aussteigt. Lustig! Eintritt 2,50 Euro. (Sie können beides gut schaffen, aber nicht mit den anderen Sachen kombinieren)

Nur Baden? Dann zum Golden Beach nach Durrat al Bahrain.

Golden Beach – Durrat al Bahrain

Sie können (fast) überall auch mit AED (Dirham aus Dubai) oder anderen Golfwährungen bezahlen. Der Kurs ist 1:10, 1 Bahraini Dinar sind 10 Dirham. In Läden und Restaurants, aber nicht im Souk, werden Kreditkarten akzeptiert.

Bahrain ist ein ziemlich sicheres Land. Wir fühlen uns hier sicherer als in Deutschland. Trotzdem immer den Verstand benutzen!

Auf jeden Fall wünschen wir Ihnen ganz viel Spaß in Bahrain, unserer seit über 13 Jahren neuer Heimat!

Hier finden Sie weitere Infos zum Baden in Bahrain: Strand – Beach – Bahrain (link ist kaputt – sowie ich Zeit habe, schreibe ich es neu. Aber Baden lohnt nicht wirklich in Bahrain. Ausser man hat Freunde in Durrat al Bahrain, den künstlichen Inseln im Süden der Insel.)

Durrat Bahrain Villa for sale
So schön kann Bahrain sein – Strandvilla in Durrat al Bahrain Villa for sale http://www.1.ro