Gulf Air am Schlechtesten

Heute las ich im Gourmet Report wie gut die Airlines im Nahen Osten sind. Richtig Klasse muss Oman Airlines sein. Die beste Fluggesellschaft soll danach Emirates sein („First Class in der Holzklasse“). Etihad und Qatar haben auch nicht schlecht abgeschlossen, beide finde ich persönlich überbewertet. Qatar hat keine flachen Betten in der Business Class und Etihads Business Class Sitze schneiden im Vergleich auch nicht doll ab. Wenn andere Passagiere anderes sagen, hängt es damit zusammen, das die Airlines unterschiedliche Bestuhlungen anbieten.

Als ich das erste Mal mit Emirates in der Business class von Düsseldorf nach Bangkok flog, war ich entsetzt. Die Bestuhlung war die alte Business class, was heute bei anderen Airlines Comfort Class heisst, eine Zwischenstufe von Eco zur Biz. Wenn ich heute teure Flüge buche, gucke ich deswegen immer erst bei www.seatguru.com, was es für eine Bestuhlung ist. Das erspart Kummer! Auch in dem Gourmet Report Bericht sind die Meinungen sehr unterschiedlich:
Ebenfalls nicht punkten können Gulf Air und Kuwait Airways beim Sitzkomfort. Ein Kuwait Airways-Passagier klagt auf airlinetest.com: „Die Entfernung zum Vordersitz in der Economy Klasse ist für einen 180 Zentimeter großen Menschen unzumutbar knapp.“ Besser, aber auch nicht extrem gut, schneiden hier Qatar Airways, Emirates und Etihad ab. Bei Qatar Airways wird der „tolle Sitzabstand“ gelobt. Die Meinungen über Emirates auf airlinetest.com reichen von „Viel Platz in der Economy – klasse“ bis zu „Die Sitze sind eng gequetscht.“ Auch bei Etihad sind einige Passagiere mit dem Sitzkomfort unzufrieden, von „Katastrophe“ und „Zumutung“ ist hier die Rede. Deutlich zufriedener sind die Fluggäste von Oman Air: „Bisher der beste Sitzkomfort in der Economy Klasse.“

Böse für die Gulf Air auch diese Aussage:  „Ein Gulf-Passagier berichtet: „Von den Bildschirmen waren viele defekt.“ Ein Gast von Kuwait Airways sieht es pragmatisch: „Da ich darauf vorbereitet war, dass das Bordprogramm nicht funktioniert, hatte ich ein dickes Buch dabei.“

Zur Zeit liest man täglich, wie unglücklich die Regierung mit Gulf Air ist. Letztes Jahr soll Gulf Air eine Milliarde Dollar Verlust gemacht haben. Man fragt sich, wo die hin ist. Gulf Air steht zum Verkauf, aber wer will eine so mies organisierte, unreformierbare Gesellschaft kaufen? Heute schreibt das Neue Deutschland, Gulf Air soll verkleinert werden – ohne Personalrückbau. Bisher sind alle Versuche gescheitert, Gulf Air zu reformieren. Jeder möchte seine Pfründe behalten. Was sagt uns das?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 4 =